Kulinarisches

Kulinarische Spezialitäten

Die östliche Costa del Sol biete eine enorme Auswahl an kulinarischen Genüssen, begründet auch in der arabischen Epoche Spaniens.

Die Küche Malagas, leicht, gesund und typisch mediteran, begeistert vor allem durch ihre Gerichte aus Fisch und Meeresfrüchten: Gambas (Shrimps) in allen Variationen, vom Grill oder gekocht, und Pescaito Frito, Fisch der in Mehl gewendet und dann in einem Topf mit Olivenöl gebraten wird. Besonders geschätzt werden für dieses Rezept Chanquetes, winzige und wohlschmeckende Fische von der Familie der Sardellen. Boquerones in Vinagre sind andere kleine Fische, die roh in Marinade eingelegt werden und besonders pikant und erfrischend schmecken.

In den Malaga nahe gelegenen Bergen dagegen sind besonders die Wildgerichte empfehlenswert, weiters etliche Wurstspezialitäten und der bekannte „Rabo de Toro a la Rondeña“, Stierschwanz zubereitet in der Art der kleinen Stadt Ronda. Vegetarier dagegen wissen besonders das frische Gemüse aus der Region zu schätzen.

Ein klassisches andalusisches Gericht, einfach und in der heissen Jahreszeit köstlich erfrischend, ist der gazpacho, ursprünglich eine Landarbeitersuppe. Heute führt jedes andalusische Restaurant, das etwas auf sich hält, gazpacho auf der Speisekarte. Diese Gemüsesuppe besteht aus pürierten Tomaten und Gurken, Knoblauch und Paprikaschoten, Salz und Olivenöl und wird kalt serviert. Je nach Geschmack reichert man sie zusätzlich mit kleingeschnittenen Zwiebeln, Paprikaschoten, Tomaten und Brotwürfeln an.

Die in Spanien berühmteste Spezialität Malagas ist aber eine weitere Variante jener kalten Suppen oder Gazpachos, die in Andalusien so typisch sind: Ajo Blanco wird aus geriebenen Mandeln, Knoblauch und Olivenöl, die zu einer feinen weißen Creme geschlagen werden, zubereitet. Berühmt sind hier auch die „Espetones de Sardinas“ (auf spezielle Weise gegrillte Sardinen) oder „Paellas“, z.B. mit Fisch und Meeresfrüchten.

Das Angebot an frischem Obst und Gemüse ist außerordentlich vielfältig. Auf den Feldern der Axarquia werden seit alters her einheimische Obstsorten wie Feigen, Bananen, Kaktusfeigen, Melonen, Wassermelonen, Pfirsiche, Zitronen, Orangen, Mandarinen und Grapefruit geerntet. Auch die schon längst eingebürgerten Passionsfrüchte und Chirimonyas (Zuckeräpfel) und Nisperos (Mispeln) gedeihen. Darüberhinaus werden zwischenzeitlich auch Avocados, Mangos, Kiwis und Lychees, Karambole, Limetten, Kaki/Sharonfrüchte, Papayas, Guaven, Kapstachelbeeren und dergleichen mehr geerntet. Natürlich gibt es auch die ganz ordinären Äpfel, Birnen, Pflaumen, Kirschen, Weintrauben usw.. Auch das Angebot an Gemüse ist ebenso umfangreich. Neben Kartoffeln, Bohnen, Gurken und Tomaten werden Artischocken, Mangold, Fenchel, Orkas, Zucchini sowie sämtliche Salatarten geerntet. Während des gesamten Jahres bekommt man frische Produkte, die man preisgünstig auf der Straße oder in kleinen Gechäften kaufen kann. Aber auch auf den Wochenmärkten erhält man preiswertes und frisches Obst und Gemüse.

Die Süßspeisen zeigen meist arabischen Einfluß und werden aus Mandeln und häufig Honig zubereitet, wie die beliebten Weihnachtsbäckereien, „Alfajores“ und „Polvorones“, sowie eine regionale Spezialität mit vielversprechendem Namen: „Bienmesabe“ bedeutet nicht mehr und nicht weniger als „Schmeckt mir gut“!

Die Weine Andalusiens

Hier finden Sie die folgenden Qualitätsweinregionen:

Jerez-Xèrés-Sherry, Manzanilla-Sanlúcar de Barrameda, Málaga, Montilla-Moriles und Condado de Huelva.
Diese Weine werden auf eine einzigartige Weise produziert, wobei verschiedene Jahrgänge zusammengenommen werden und dann in Eichenfässern reifen.

Andalusien ist ein Land schwerer Weine, der bekannteste ist Sherry (Jerez). Zu Tapas trinkt man den leichten Fino- und den Manzanilla-Sherry gekühlt als Tafelwein. Zum Serrano-Schinken passen gut die älteren, schwereren, aber trockenen Amontillado- und Oloroso-Sherrys. Beliebt ist auch der madeiraartige Dessertwein Málaga.
Aber unvergeßlich sind auch die jungen, fruchtigen und leckeren Weißweine, die man immer häufiger auf den Eßtischen in Spanien sieht, und die hauptsächlich aus der Provinz von Cádiz (Sanlúcar und Arcos de la Frontera) kommen.

Empfehlenswerte Lokalitäten

Viele der einheimischen Lokale öffnen am Abend erst um 20.30 Uhr oder noch später. Zu Mittag wird meistens zwischen 14 und 15 Uhr gegessen. Vor allem an den Wochenenden gehen sehr viele Spanier mit der ganzen Familie zum Essen. Darum ist es empfehlenswert, an diesen Tagen vorzubestellen.

Benajarafe:

Hier kann man in sämtlichen Lokalen gut essen. Sie sind vielleicht ein wenig teurer, aber man braucht nicht zu fahren. Sie sind alle an der Küstenstrasse. 

Almayate:

Dieser Ort liegt zwischen Benajarafe und Torre del Mar, ca. 2 km vor Torre del Mar. An der Küstenstrasse sind nur ein paar Häuser mit dem Ortsschild Almayate. Nach diesen Häusern biegt man aber erst zu der Hauptortschaft Almayate ab, die ca. 500 m von der Küstenstrasse landeinwärts liegt. 

Torre del Mar:

In Torre del Mar gibt es natürlich sehr viele Lokale. Sie sind z.T. an der Strandpromenade und an der Fußgängerzone. Die meisten sind gut und auch nicht teuer. Auch direkt auf der Strandpromenade gibt es Lokale. Die sind auch sehr gut. Sehr zu empfehlen sind die Lokale in der 2. oder 3. Reihe, die in den Querstraßen, Nähe der Fußgängerzone und der Strandstraße. Dort essen viele Einheimische. In Spanien nennt man diese Lokale meistens Freidurias. Sie sind gut und preiswert. In diesen Freidurias gibt es fast immer auch halbe Portionen. Dies ist zu empfehlen, so hat man die Möglichkeit etwas weniger zu essen oder zwei oder sogar drei Gerichte zu probieren. 

Caleta de Velez:

Die nächste Ortschaft nach Torre del Mar ist die Ortschaft „Caleta de Velez“. Sie hängt mit Torre del Mar zusammen und hat neben Malaga den grössten Fischereihafen Andalusiens. 

Algorobo Costa:

Wenn man an der Küstenstraße weiter fährt, kommt als nächste Ortschaft Algorobo Costa. An der Strandpromenade gibt es mehrere guter Restaurants die empfehlenswert sind. Da die Lokale sehr nah am Strand sind, man kann daher auch sehr schön sitzen.

Grundsätzlich kann man in den meisten Lokalen, auch in denen der kleineren Orte, sehr gut und auch preiswert essen. Neben Fisch in allen Varianten, gibt es aber auch sehr viele und gute Fleischgerichte.

Darüber hinaus haben auch die meisten Lokale sehr gute und auch noch preisgünstige Weine anzubieten. In der Regel passt zu diesen Speisen ein Gläschen Wein besser, als z.B. Wasser oder vielleicht auch sogar Bier.